Alfons Schuhbeck:
kochrezeptesuche.de

Auf dieser Seite möchte ich Euch Rezepte von Ralf Zacherl, Martin Baudrexel,

Christian Rach, Kolja Kleeberg und Alfons Schuhbeck vorstellen. Sollte es noch

mehr bekannte Köche geben, welche einige Ihrer Rezepte auf meiner Homepage 

vorstellen würden, wäre ich sehr glücklich.Ein Banner - Link zur Homepage des

jeweiligen Kochs ist natürlich selbstverständlich ! Dazu klickt bitte hier   

 
Hier möchte ich Euch Rezepte eines sehr bekannten Kochs vor stellen. Man kennt Ihn zum Beispiel aus Sendungen, wie “Schuhbecks“ oder  “Lanz kocht“. Die Rede ist von Alfons Schuhbeck, welcher es mir freundlicherweise gestattete, einige seiner hervorragenden Rezepte auf meiner Seite zu veröffentlichen ! Nochmals, vielen Dank dafür !
Rezept 1:
1.) Vorspeise: Couscoussalat mit Fetakäse und Arganöl Zutaten: - 120 g Couscous - 175 g Gemüse brühe - 1 entkernte Chilischote - 150 g junge Sellerie Stangen mit Blättern - 2 Tomaten - 1 Salatgurke - 2 Schalotten - 100 g Fetakäse - je 80 g grüne und schwarze, entsteinte Oliven - 1 TL Ras el Hanout - 2-3EL Rotweinessig - 3EL mildes Oliven Öl - 2EL Argan Öl - Salz, Pfeffer aus der Mühle - 1 Brise Zucker - 1TL fein geschnittene Minze - 1EL fein geschnittene Petersilie - 1EL Pistazien - 1EL Rosinen - 1EL gebräunte Mandelblättchen   Zubereitung:   Dem Couscous in 125ml Gemüse Brühe bei schwacher Hitze aufkochen. Die Chilischote waschen, längs halbieren, entkernen, dazu geben und den Couscous etwa 7 Minuten quellen und dann auskühlen lassen. Danach den Sellerie waschen, die Blätter ab zupfen und beiseite legen, die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, entstrunken, vierteln, entkernen und das Tomatenfleisch in Würfel schneiden. Die Gurken schälen, längs halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Dann die Schalotten schälen, fein würfeln und den Feta Käse zerbröckeln. Die Oliven je nach Größe noch etwas zerkleinern. Die übrige Brühe erwärmen, das Ras el Hanout hinein streuen und einige Minuten darin ziehen lassen. Essig, Öl und Arganöl dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zucker und den Kräutern ab schmecken. Couscous, Gemüse, Feta Käse, Oliven, Pistazien, Rosinen, Mandelblättchen und Marinade verrühren. Gegebenenfalls noch etwas nach würzen.  
Noch mehr Vorspeisen Rezepte von Alfons Schuhbeck findet Ihr HIER.
Rezept 2:
2.) Hauptgang: Rhönforelle mit Kräuterkartoffeln Zutaten für die Forellen:  - 4 Forellen (a 300g küchenfertig)   - mildes Chilisalz   - 2 halbierte Knoblauchzehen   - 4 Scheiben Ingwer   - 4 Stiele Petersilie   - 50 g doppel griffiges Mehl   - 50 g geschälte, gemahlene Mandeln   - 6EL Öl   Zutaten für die Kräuter Kartoffeln: - 500 g fest kochende Kartoffeln   - 300ml Zauber brühe   - 1 Lorbeerblatt   - 1 getrocknete Chilischote   - 1/2 Knoblauchzehe   - 20 bis 30 g geschnittene Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Basilikum, Dill, Estragon)   - 1 Messerspitze gehackter Knoblauch   - 2 bis 3EL Oliven Öl   - Salz, Pfeffer aus der Mühle   - 1ne unbehandelte Zitrone   Zubereitung der Forellen: Den Backofen auf 100°C vor heizen. Jetzt die Forellen unter fließendem, kaltem Wasser innen und außen gründlich waschen und trocken tupfen. Die Bauchhöhlen mit Chilisalz würzen und mit je 1 Knoblauchhälfte, 1 Ingwerscheibe und 1 Petersilienstiel füllen. Das Mehl mit den Mandeln mischen und die Fische darin wenden. Danach das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Forellen darin bei milder Hitze auf beiden Seiten leicht braun anbraten. Die Fische auf ein Backblech legen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwas 15 Minuten saftig durchziehen lassen. Zubereitung der Kräuterkartoffeln: Die Kartoffeln waschen, schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in einem Topf, in der Brühe mit Lorbeerblatt, Chilischote und Knoblauch, zugedeckt 10 bis 15 Minuten weich garen. Danach diese in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auffangen. Vom Kochsud 150ml abmessen und nochmals erhitzen. Die Kräuter mit dem gehackten Knoblauch und 1 bis 2EL Kartoffelscheiben dazugeben und in 1 bis 2 Minuten ziehen lassen. Jetzt mit dem Stabmixer pürieren und das Olivenöl untermixen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kartoffelscheiben mit der Kräutersauce mischen. Als letztes die Zitrone waschen, trocken reiben und längsvierteln. Die Forellen mit den Kräuter Kartoffeln und den Zitronenvierteln anrichten. Dazu passt gemischter Blatt-, Tomaten- oder Gurkensalat. Tipp: Die Kräuterkartoffeln sollten sofort serviert werden, damit die leuchtend grüne Farbe und der fein aromatische Geschmack der Kräuter erhalten beibt. Je nach Saison können Sie auch Bärlauch und etwas Brunnenkresse verwenden. Estragon verleiht der Mischung einen feinwürzigen Geschmack, sollte aber ähnlich wie Dill vorsichtig dosiert werden, damit er das Gericht nicht dominiert.   Noch mehr Hauptspeisen Rezepte von Alfons Schuhbeck findet Ihr HIER.
Rezept 3:
3.) Dessert: Marillenknödel Zutaten für die Knödel: - 500 g mehlig kochende Kartoffeln - Salz - 50 g Speisestärke - 50g doppel griffiges Mehl - 50g Hartweizengrieß - 1 Ei - 40 g flüssige, gebräunte Butter - 1 Brise Salz - Abrieb von einer unbehandelten Zitrone - 1/2 Vanille Schote - 8 Marillen - 12 Stück Zucker - etwas Marillengeist zum beträufeln   Zutaten für die Kochsud: - 20 g Salz - 80 g Zucker - 1/2 Zimtrinde - 2 Scheiben Ingwer - 1ausgekratzte Vanille Schote - je 2 unbehandelte Zitronen- und Orangenschale Zubereitung der Knödel: Die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen, schälen, durch eine Kartoffelpresse drücken, auf einem großen Teller oder einem Tablett ausbreiten, aus dampfen lassen, und zugedeckt im Kühlschrank mehrere Stunden oder über Nacht auskühlen lassen. Jetzt die ausgekühlten, passierten Kartoffeln mit Speisestärke, doppel griffigem Mehl, Hartweizengrieß, dem Ei, der flüssig gebräunten Butter, Salz, Zitronenabrieb und Vanillemark zu einem glatten Teig verarbeiten. Danach die Marillen waschen, entstielen, halb aufschneiden und entkernen. In jede Frucht anstatt des Steins ein Zuckerstückchen stecken und auf jedes Zuckerstückchen ein paar Tropfen Marillengeist träufeln. Jetzt die Kartoffelmasse in 12 gleich mäßig große Stücke teilen, die Marillen damit gleich mäßig einhüllen und mit nassen Händen zu glatten Kartoffelknödeln drehen. In einem Topf 3 l Wasser mit Salz und Zucker aufkochen, Zimtrinde, Ingwer, Vanille Schote, Zitronen- und Orangenschale hinzufügen. Die Knödel darin 15 Minuten mehr ziehen als köcheln lassen. Mit einer Schaumkelle heraus heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen, in den Bröseln wälzen und mit Puderzucker bestäuben.   Noch mehr Dessert Rezepte von Alfons Schuhbeck findet Ihr HIER.
Rezept 4:
Rezepte Extra: Schweinemedaillons im Gewürzsud mit Wasabi-Pesto Zutaten für das Schweinefilet: - 2 Zwiebeln - 1 Karotte - 130g Knollen Sellerie - 1EL Puderzucker - 1,0 l “Zauberbrühe” - 1 Lorbeerblatt - 3 Wacholderbeeren - 5 Pimentkörner - 1TL schwarze Pfefferkörner - 3 bis 4EL Rotweinessig - 1TL Zucker - 1 Brise Chili, mild gemahlen - Salz - 1 Knoblauchzehe in Scheiben - 1 Streifen unbehandelte Zitronenschale - 1 Scheibe Ingwer - 500 g Schweinefilet in 8 Medaillons geschnitten - 40 g kalte Butter Zutaten für das Pesto: - 3EL Mandelblättchen - 1 Bund Basilikum - 50 g blanchierter, Blattspinat - 1EL geriebener Parmesan - 1 Messerspitze gehackter Knoblauch - 1 bis 2TL Wasabipaste - einige Tropfen Zitronensaft - 80ml mildes Oliven Öl - 80 g zerlassene, braune Butter - Salz und Pfeffer aus der Mühle   Zubereitung der Schweinefilets: Das Gemüse schälen und in feine Streifen schneiden. In einem Topf bei mittlerer Hitze den Puderzucker hell karamellisieren, das Gemüse hinzufügen und darin glasig an schwitzen. Mit “Zauberbrühe” auffüllen und das Lorbeerblatt hinzufügen. Wacholder, Piment und schwarzen Pfeffer grob an drücken, in ein Gewürzsäckchen binden und ebenfalls einlegen. Am besten eignet sich dafür ein Tee Ei oder ein Einwegteebeutel, der mit einer Klammer verschlossen wird. Das Gemüse gut 10 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen, bis es fast weich ist. Mit Essig, Zucker, Chili und noch etwas Salz ab schmecken. Knoblauch, Zitronenschale und Ingwer einlegen, darin etwa 3 Minuten ziehen lassen und anschließend das Gewürzsäckchen mit Knoblauch, Zitronenschalen und Ingwer heraus nehmen. Den Sud durch ein Sieb gießen und das Gemüse warm stellen. Jedes Schweinemedaillon mit einer ca. 25 cm langen Küchenschnur binden und das andere Ende der Fäden an einen oder zwei Kochlöffelstielen befestigen. Der Kochlöffel quer über den Topf legen und die Medaillons in den Sud hängen. Optimal ist es, wenn die Medaillons vollkommen in den Sud untergetaucht sind, aber den Boden nicht berühren. Danach bei ca. 90 Grad Sud Temperatur in 20 bis 30 Minuten saftig durch ziehen lassen. Die Fäden entfernen und das Fleisch kurz warm stellen. Jetzt 250ml Sud abnehmen, die Butter hinein mixen, mit Zucker, Salz und Essig gegebenenfalls nach schmecken. Zubereitung des Pesto: Für das Pesto die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fettzugabe hell rösten und auskühlen lassen. Die Basilikum Blätter von den Stielen zupfen und mit allen anderen Zutaten in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten, mit Salz, Pfeffer würzen. Anrichten: Gemüsestreifen in warmen tiefen Tellern anrichten, den Sud nochmals auf mixen und auf dem Gemüse verteilen. Die Schweinemedaillons quer halbieren, darauf legen und mit dem Wasabi-Pesto beträufeln.  
Noch mehr Rezepte von Alfons Schuhbeck findet Ihr HIER.
Einen Recht herzlichen Dank möchte ich hier noch einmal Alfons Schuhbeck aussprechen, welcher mir das Veröffentlichen seiner Rezepte ermöglichte. Kochrezeptesuche.de freut sich auf weitere !
Alfons Schuhbeck:
kochrezeptesuche.de
Um Euer Kochrezept auf meiner Homepage zu veröffentlichen sendet Euer Rezept an: rezeptesammler@kochrezeptesuche.de oder klickt einfach hier: 
Auf dieser Seite möchte ich Euch Rezepte von Alfons Schuhbeck vorstellen. Er ist mit seiner Sendung “Schuhbecks” im Bayrischen Fernsehen bekannt geworden. Sollte es noch mehr bekannte Köche geben, welche einige Ihrer Rezepte auf meiner Homepage  vorstellen würden, wäre ich sehr glücklich. Ein Banner - Link zur Homepage des jeweiligen Kochs ist natürlich selbstverständlich ! Dazu klickt bitte hier
Couscoussalat mit Fetakäse und Arganöl Zutaten: - 120 g Couscous - 175 g Gemüse brühe - 1 entkernte Chilischote - 150 g junge Sellerie Stangen mit Blättern - 2 Tomaten - 1 Salatgurke - 2 Schalotten - 100 g Fetakäse - je 80 g grüne und schwarze, entsteinte Oliven - 1 TL Ras el Hanout - 2-3EL Rotweinessig - 3EL mildes Oliven Öl - 2EL Argan Öl - Salz, Pfeffer aus der Mühle - 1 Brise Zucker - 1TL fein geschnittene Minze - 1EL fein geschnittene Petersilie - 1EL Pistazien - 1EL Rosinen - 1EL gebräunte Mandelblättchen   Zubereitung:  Dem Couscous in 125ml Gemüse Brühe bei schwacher Hitze aufkochen. Die Chilischote waschen, längs halbieren, entkernen, dazu geben und den Couscous etwa 7 Minuten quellen und dann auskühlen lassen. Danach den Sellerie waschen, die Blätter ab zupfen und beiseite legen, die Stangen in dünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, entstrunken, vierteln, entkernen und das Tomatenfleisch in Würfel schneiden. Die Gurken schälen, längs halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Dann die Schalotten schälen, fein würfeln und den Feta Käse zerbröckeln. Die Oliven je nach Größe noch etwas zerkleinern. Die übrige Brühe erwärmen, das Ras el Hanout hinein streuen und einige Minuten darin ziehen lassen. Essig, Öl und Arganöl dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zucker und den Kräutern ab schmecken. Couscous, Gemüse, Feta Käse, Oliven, Pistazien, Rosinen, Mandelblättchen und Marinade verrühren. Gegebenenfalls noch etwas nach würzen.  
Rhönforelle mit Kräuterkartoffeln Zutaten für die Forellen: - 4 Forellen (a 300g küchenfertig) - mildes Chilisalz - 2 halbierte Knoblauchzehen - 4 Scheiben Ingwer - 4 Stiele Petersilie - 50 g doppel griffiges Mehl - 50 g geschälte, gemahlene Mandeln - 6EL Öl   Zutaten für die Kräuter Kartoffeln: - 500 g fest kochende Kartoffeln - 300ml Zauber brühe - 1 Lorbeerblatt - 1 getrocknete Chilischote - 1/2 Knoblauchzehe - 20 bis 30 g geschnittene Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Basilikum, Dill, Estragon) - 1 Messerspitze gehackter Knoblauch - 2 bis 3EL Oliven Öl - Salz, Pfeffer aus der Mühle - 1ne unbehandelte Zitrone   Zubereitung der Forellen: Den Backofen auf 100°C vor heizen. Jetzt die Forellen unter fließendem, kaltem Wasser innen und außen gründlich waschen und trocken tupfen. Die Bauchhöhlen mit Chilisalz würzen und mit je 1 Knoblauchhälfte, 1 Ingwerscheibe und 1 Petersilienstiel füllen. Das Mehl mit den Mandeln mischen und die Fische darin wenden. Danach das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Forellen darin bei milder Hitze auf beiden Seiten leicht braun anbraten. Die Fische auf ein Backblech legen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwas 15 Minuten saftig durchziehen lassen. Zubereitung der Kräuterkartoffeln: Die Kartoffeln waschen, schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in einem Topf, in der Brühe mit Lorbeerblatt, Chilischote und Knoblauch, zugedeckt 10 bis 15 Minuten weich garen. Danach diese in ein Sieb abgießen, dabei den Kochsud auffangen. Vom Kochsud 150ml abmessen und nochmals erhitzen. Die Kräuter mit dem gehackten Knoblauch und 1 bis 2EL Kartoffelscheiben dazugeben und in 1 bis 2 Minuten ziehen lassen. Jetzt mit dem Stabmixer pürieren und das Olivenöl untermixen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kartoffelscheiben mit der Kräutersauce mischen. Als letztes die Zitrone waschen, trocken reiben und längsvierteln. Die Forellen mit den Kräuter Kartoffeln und den Zitronenvierteln anrichten. Dazu passt gemischter Blatt-, Tomaten- oder Gurkensalat. Tipp: Die Kräuterkartoffeln sollten sofort serviert werden, damit die leuchtend grüne Farbe und der fein aromatische Geschmack der Kräuter erhalten beibt. Je nach Saison können Sie auch Bärlauch und etwas Brunnenkresse verwenden. Estragon verleiht der Mischung einen feinwürzigen Geschmack, sollte aber ähnlich wie Dill vorsichtig dosiert werden, damit er das Gericht nicht dominiert.